Annika Palmstroem reist mit der Schnirkelschneckenpost zu einem Pulsar.

Raus aus dem Nebel des zwanzigsten Jahrhunderts!

Wie wird die Zukunft der Menschheit aussehen?

 

Grenzen des Wachstums, Peak Oil, Klimawandel, Kriege, technische Apokalypsen — die kommende Zeit scheint Vielen düster.

 

Das Romanprojekt Curiepolis wagt einen radikal optimistischen Gegenentwurf.

 

Curiepolis ist der Name eines Neo-Staates auf einer künstlichen Pazifikinsel: eine Republik der Genies, die sich im Gegensatz zu Arno Schmidts Gelehrtenrepublik nicht selbst versenkt, sondern an der Spitze der Menschheit die Zukunft erobert und ins Weltall aufbricht.

 

Alle Industrie- und Verwaltungsprozesse sind automatisiert, Zahlungsmittel nichtexistent. Frei von erzwungener, langweiliger Arbeit, können die Curiepolitaner ihre Kräfte vollständig auf Forschung, Philosophie und Kunst fokussieren. Dank gen- und nanotechnisch verbesserter Gehirne vermögen sie selbst schwarze Löcher und hochdimensionale Geometrien intuitiv zu visualisieren.

Jahrtausendelang war die Kunst besessen vom Tod. Jetzt wird es Zeit, dass sie sich mit etwas viel Interessanterem beschäftigt: dem Leben!

Wissenschaftlich-industrieller Komplex

Der Wissenschaftlich-Industrielle Komplex, das größte Ballungszentrum in Curiepolis.


Annika Palmstroem
Annika Palmstroem
Reisen Sie mit der sechzehnjährigen Erfinderin Annika Palmstroem von Deutschland nach Curiepolis und erforschen Sie mit ihr eine Welt jenseits des Vorstellungsvermögens.

 

Neugierig geworden? Fangen Sie hier an zu lesen!

 

Oder verschaffen Sie sich zunächst einen Handlungsüberblick und finden Sie heraus, wie ich Curiepolis erfand und entwickelte. Lesen Sie mehr über die dahintersteckende Philosophie und literarische Theorie. Laden Sie viele weitere Leseproben herunter, schauen Sie sich Illustrationen und Videos an oder besuchen Sie Curiepolis in den sozialen Medien. Was sagen andere zu Curiepolis? Und wer ist überhaupt dieser Fabian Herrmann?

Sie möchten Curiepolis unterstützen? Hier geht es zur Crowdfunding-Kampagne!

...oder via Paypal-Spende: